Eine Feierabendtour für Anfänger: Der Jochberg

Eine Feierabendtour für Anfänger: Der Jochberg

20. Juni 2019 0 Von Apollonia

In diesem Artikel möchte ich euch nicht nur eine anfängergeeignete Feierabendtour vorstellen, sondern auch gleich noch ein paar Tipps an die Hand geben, die euch helfen, wenn ihr euch am Abend noch in die Berge aufmacht. Der Jochberg ist nun wirklich kein Geheimtipp, auch nicht, wenn es um Sonnenuntergangs- bzw. Feierabendtouren geht. Aber genau deshalb kann man ihn gut als Anfängertour empfehlen. Der Weg ist leicht zu finden, man ist nicht alleine, und trotz der anderen Wanderer ist es ein wunderschöner Gipfel. Er ist ja auch nicht umsonst so beliebt – von oben hat man eine tolle Aussicht sowohl auf den Walchensee, als auch auf den Kochelsee und die umliegenden Berge des Alpenvorlandes. Die Sonne verschwindet am Abend schön hinter den Bergen im Westen.

Bei der ersten Sonnenuntergangstour nicht ganz alleine zu sein, finde ich ganz empfehlenswert. Vor allem für Leute, die auch sonst eher Einsteiger in die Welt des Wanderns sind! Es ist doch noch mal etwas anderes im Dunkeln unterwegs zu sein, die Geräusche sind intensiver, die Orientierung fällt schwerer, und man muss ein bisschen besser aufpassen wo man hintritt. Da ist ein eher ausgetretener Weg auch nicht schlecht.

 

Meine Anfängertipps für Feierabendtouren:

Essentiell ist es natürlich zu wissen, wann die Sonne untergeht. Wer den Sonnenuntergang auf dem Gipfel erleben möchte, sollte dort mit genug Puffer ankommen, sodass noch eine schöne Pause in der Abendsonne drin ist, und das ganze nicht in Stress ausartet. Es ist schlau, die Pause vor dem Sonnenuntergang zu machen, denn wenn die Sonne verschwindet passieren zwei Dinge: Es wird recht schnell kalt, und es wird recht schnell dunkel 🙂

Das bedeutet…

  1. Auch wenn das Wetter gut ist, und warm, nimm immer genug warme Klamotten mit, am besten im Zwiebelsystem. Denn sobald die Sonne weg ist, wirst du wahrscheinlich anfangen zu frösteln. Außerdem kann natürlich auch immer was passieren, und wer verletzt auf die Bergwacht warten muss, der ist auch froh um warme Klamotten. Es heißt auch, man friert leichter, wenn man verletzt ist, und auch wenn man ein bisschen k.o. ist, dann ist einem eher kalt.
  2. Ist die Sonne verschwunden, ist es noch etwa eine halbe Stunde so hell, dass man gut ohne Stirnlampe unterwegs sein kann. In dieser Zeit kann man also auch noch schwierigere Wege gehen, zum Beispiel einen Grat entlang, oder steile und felsige Wege, die vielleicht auch nicht so leicht zu finden sind. Danach, also nach der halben Stunde, solltest du erstens eine Stirnlampe (am besten auch mit Ersatzbatterien) haben, und zweitens auf einer Forststraße, oder zumindest auf einem einfachen und ungefährlichen Weg sein.

Je nach Länge der Tour, und Länge des Feierabends, kannst du natürlich auch beschließen, nicht auf den Sonnenuntergang zu warten. Oder eine Tour wählen, bei der man beim Runtergehen nochmal an einem Aussichtspunkt in Richtung Westen vorbei kommt. Denn wer beispielsweise schon um vier Uhr losgehen kann, der könnte auch größere Touren in den Feierabend packen.
Eine schlaue Sache für den Feierabend ist auch Bike and Hike. Das heißt man fährt erst mit dem Fahrrad, und geht dann noch kurz zu Fuß. Mit dem Rad braucht man zum rauf fahren sehr viel länger als später bergab, und kann so auch größere Touren machen. Gute Bike and Hike Feierabendtouren sind zum Beispiel der Roßstein oder die Hohe Kiste.

Zum Schluss noch ein Tipp zum Wetter: Im Sommer ist es bei schönem Wetter meistens auch ziemlich heiß, und wenn man erst am Nachmittag los läuft, spürt man das sehr. Deshalb unbedingt genug Wasser mitnehmen, und wer kreislauftechnisch nicht so stabil ist, der sollte auch Traubenzucker, Nüsse und dergleichen dabei haben. Was außerdem noch wichtig ist: auf den Wetterbericht schauen! Am Berg ein Gewitter zu erleben ist gefährlich und unnötig.

Informationen zur Tour auf den Jochberg (1565m)

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Kesselberg: N 47°38.029′ , E 011°21.221′

Von dort einfach den Schildern und dem Weg folgen, wie gesagt, es ist ein bekannter und beliebter Berg und die Route ist dadurch sehr leicht zu finden.

Es geht 715 hm bergauf, dafür braucht man je nach Kondition 1-2 Stunden. Eine gute Beschreibung der Tour findest du hier: Jochberg (1565m)

 

Dieser Artikel ist Teil einer Blogparade von Abenteuerzeilen, bei der Anfängertouren aus ganz Deutschland zusammen getragen werden. In Silvias Beitrag findest du ausführliche Informationen für Wanderanfänger – von der richtigen Ausrüstung, über gute Brotzeit, das Wetter bis hin zu Handlungshinweisen für den Notfall.